Pferdesporttherapie



Unsere Pferde leisten teilweise Höchstleistungen und sind immer bemüht, alles zu geben für uns. Deshalb sollten wir es ihnen so leicht wie möglich machen, die Aufgaben, welche wir ihnen stellen, mit Spaß und ohne körperliche Einschränkungen erfüllen zu können. Nur ein schmerzfreies, ausbalanciertes und psychisch und physiologisch ausgeglichenes Pferd wird seine volle Anmut, Kraft und Schönheit in seinen Bewegungen zeigen.

„Eine Grundregel: Das Pferd muss Freude an der Arbeit haben. Ohne die werden weder das Pferd noch der Reiter jemals anmutig sein.“
Antoine de Pluvinel


Physiotherapie bei Turnierpferden


Vor allem Pferde im Turniersport benötigen unsere besondere Aufmerksamkeit. Jede der Disziplinen wie Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Western, Fahren, Voltigieren etc. stellt eigene, besondere Anforderungen an das Turnierpferd. Gleichzeitig stellen diese Anforderungen aber auch Belastungen für unsere Pferde dar. Diese Belastungen gilt es auszugleichen und möglichen negativen Auswirkungen physiotherapeutisch entgegenzuwirken. Denn unser Partner Pferd soll ja möglichst lange gesund, leistungsfähig und vor allem mit Freude diesen Sport mit uns gemeinsam ausüben können.

Eine regelmäßige physiotherapeutische Behandlung des Turnierpferdes, vor allem vor und während der Turniersaison ist sinnvoll. Die Leistungsfähigkeit des Pferdes kann gesteigert werden. Die Bewegungen werden geschmeidiger und koordinierter. Gleichzeitig sinkt das Risiko für Verletzungen, die aus einem nicht optimal funktionierenden Stütz- und Bewegungsapparat des Pferdes resultieren.

Ich erstelle Ihnen gerne ein individuelles Konzept zur Betreuung Ihres Sportpferdes. Begleitungen auf Turniere sind nach Absprache ebenfalls möglich.



Physiotherapie bei Schulpferden und Pferden für die Reittherapie


Aber nicht nur Turnierpferde sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Auch Schul- und Vereinspferde sollten regelmäßig physiotherapeutisch und osteopathisch unterstützt werden. Täglich dienen sie geduldig und gutmütig, als große Lehrmeister, ihren teilweise noch ungeübten und unausbalancierten Reitschülern. Dies hat zur Folge, dass der Bewegungsapparat der Schulpferde oftmals überlastet bzw. einseitig belastet ist. Dies sollte regelmäßig therapeutisch korrigiert werden, um Schonhaltungen und daraus resultierenden Bewegungseinschränkungen und Verletzungen vorzubeugen.

Ähnlich sieht es bei Pferden aus, die ihre wunderbare Aufgabe im Therapeutischen Reiten bzw. in der Hippotherapie gefunden haben. Meist sind die Reiter körperlich eingeschränkt, was sich unmittelbar auch auf den Bewegungsapparat des Pferdes überträgt und auswirkt.

Gerne biete ich bei Schul- und Vereinspferden sowie Therapiepferden Sonderkonditionen an. Sprechen Sie mich hierfür einfach an.